Buer on Tour 2014!

Die Schüler der Oberschule waren wieder unterwegs!

 

Hier die Berichte:

 

Soccerhalle:

Die Fahrt zur Soccerhalle hat zwar wegen eines Staus länger gedauert als erwartet, dafür haben wir aber von den netten Halleninhabern einen zusätzlichen Soccerplatz "geschenkt" bekommen und so konnten alle durchgehend ohne Wartezeiten spielen. Es war sehr entspannt und angenehm. Alle haben bunt gemixt gegeneinander gespielt und auch in den Mannschaften wurde fliegend gewechselt. So gab es Teams in denen alle Jahrgänge vertreten waren usw. Es hat total viel Spaß gemacht und die ganze Zeit herrschte eine ganz tolle Stimmung.

 

Eishalle: Wir besuchten mit 140 Schülerinnen und Schülern besuchten an dem Tag die Eishalle Osnabrück. Nach dem es anfangs sehr voll war, waren wir in der letzten Stunde die einzigen Gäste, so dass wir richtig Gas geben konnten. Das war super! Herr Türke bewies, dass er auch auf Schlittschuhen über außerordentliches sportliches Können verfügt, und lieferte sich mit dem einen oder anderen Schüler spannende Wettläufe.

Frau Born betätigte sich als Fotografin, die viele Schnappschüsse machte. Wie jedes Jahr wurde in der Eisbar auch für das leibliche Wohl gesorgt, was sowohl von Schülern als auch Lehrern gerne angenommen wurde.

Bowling:

Mit zwei Bussen sind wir zum Red Bowl Bünde gefahren und haben glatt 13 der 14 Bahnen belegt. Wie jedes Mal haben wir uns erst in 7er und 8er Gruppen (so viele haben eine Bahn benutzt) warm gespielt und dann sind die Gruppen gegeneinander angetreten. Wer als erstes eine bestimmte Anzahl an Spares und Strikes geworfen hat, hat gewonnen und eine Runde Freigetränke bekommen.

Ich war mit meiner Gruppe auf der Bahn 4. Wir haben nicht gewonnen.............

Trotzdem war es aber ein schöner Tag, wir hatten alle viel Spaß und ich finde, wir könnten das öfter machen  - vorausgesetzt natürlich, das würde während der Schulzeit stattfinden…

Stella

 

Zoo:

Nachdem wir im Zoo in Osnabrück angekommen sind, haben wir eine Zooführerin kenngelernt, die uns in Gruppen eingeteilt hat. Mit ihr haben wir uns die Elefanten, Löwen, Wölfe und die Schimpansen angeschaut. Diese Führung dauerte ca. 1 ½ Stunden und war sehr interessant, da die Tierpfleger viel über die Tiere, ihre Körpersprache und ihr Verhalten erzählen konnten.

Bei den Elefanten hat unsere Zooführerin uns die kleinen gezeigt, aber leider war der Elefantenbulle nicht zu sehen, weil er seine Ruhe braucht - er ist nämlich schon ganz schön alt. Bei den Löwen konnten wir den „Herrn“ und seine ganzen „Frauen“ beobachten. Einer der männlichen Löwen wurde kastriert. Es soll nämlich nur ein Herrn im Haus geben, weil es sonst nur Stress zwischen den beiden Löwen gibt und Revierkämpfe entstehen.

Die vorletzte Station im Zoo waren die Wölfe - die hatten ein ganz riesiges Gehege. Die Führerin erklärte uns, warum die Wölfe heulen: „Wölfe heulen, weil das ein fester Bestandteil ihrer Kommunikation ist. Auf diese Weise verständigen sie sich miteinander.“

Zuletzt waren wir  bei den Schimpansen. Da gab es 3 große, 1 Baby und 2 mittelgroße Schimpansen. 1 von den 3 großen ist der Chef der Gruppe, er passt auf die anderen auf. Die 2 mittelgroßen Schimpansen spielen immer - und das Baby hat nur die ganze Zeit geschlafen.

Nach der geführten Tour konnten wir und noch ein bisschen alleine umsehen, bevor es wieder Richtung Buer ging. 

 

Joey