Mit allen Sinnen lernen

 "Setz dich auf den Hosenboden und lerne deine Vokabeln!“, diesen Satz haben sicher schon viele von euch gehört.

Doch wie Ihr wirksam lernen, den Lernstoff aufnehmen und behalten könnt, das zeigt und vermittelt man euch nur selten oder unzureichend.

 

Das Erfolgsrezept guter Schüler heißt: Gewusst wie!

Sie bringen nämlich in ihre Arbeit Struktur und System und können sie so besser erledigen.

 

Ich möchte euch daher an vier Beispielen zeigen, welche Lerntechniken zum Erfolg verhelfen können:                     

 

1. Alle Sinne aktivieren!

Wissenschaftler haben festgestellt, dass sich Menschen im Durchschnitt nur merken:

20% von dem, was sie gehört haben,

30% von dem, was sie gehört und gesehen haben, aber

90% von dem, was sie selbst ausgeführt haben.

Das heißt für euch Schüler, dass Ihr den Lernstoff nicht nur lesen, sondern auch laut vor euch hinsprechen, ihn notieren und Zeichnungen dazu machen sollt.

 

2. Einen Terminplan über mehrere Wochen führen!

Termine, wie z.B. Klassenarbeiten, Referate, Arbeitsmaterialien und Geld mitbringen, ...werden meistens Wochen vorher angekündigt. Damit Ihr solche Mitteilungen nicht vergesst, solltet Ihr sofort in einen Terminplaner für das ganze Schuljahr eintragen und neben den Stundenplan hängen. Ferien bitte auch eintragen!

 

3. Den Lernstoff gliedern!

Auch der fleißigste Schüler gibt bald auf, wenn er sich mehrere eng bedruckte Textseiten einprägen soll. Wichtige Fakten, Informationen, Zahlen, Erklärungen zu einem Begriff, ... solltet Ihr mit dem Textmarker markieren, Fragezeichen dort setzen, wo Ihr etwas nicht verstanden habt, ... .

 

4. Pausen nicht vergessen!

Lernen ohne Pausen bedeutet keinen Zeitgewinn, sondern Zeitverlust. Auch unser Gehirn benötigt Pausen zur Erholung!

Nach etwa 30-40 Minuten Arbeit solltet Ihr eine Pause von etwa 5-10 Minuten einlegen.

Unterbrecht die Arbeit, tankt frische Luft, bewegt euch, trinkt etwas oder beschäftigt euch mit etwas, was euch Entspannung bringt.