"Das machen wir doch spielend!" Projekttage 2010!

...denn die Lehrer hatten für die Schüler ein abwechslungsreiches Projektangebot für die zwei Tage zusammengestellt. „Das Thema der Projettage war mit Absicht sehr offen formuliert, sodass die unterschiedlichsten Vorschläge gemacht wurden und jeder Schüler nach seinen individuellen Interessen entscheiden konnte“, erklärte die Schulleiterin Angelika Grobe.

So wurden Stelzen gebaut, Spiele aus Omas und Opas Zeit erstellt, verschiedenste Rallyes entworfen, Kooperationsspiele durchgeführt oder neue Sportarten ausprobiert, wie das Speed Stacking (stacking=stapeln), was seinen Ursprung in den USA hat und ein auf Schnelligkeit ankommendes Becherstapel-Spiel ist.

Besonders großes Interesse zeigten die Schüler beim Modellbauprojekt, bei dem die Schüler zwei Tage in äußerster Konzentration winzige Einzelteile verklebten, damit am Ende eine fertige Eisenbahnstadt präsentiert werden konnte. „Man erkannte einige Schüler gar nicht wieder. Denn so konzentriert hat man manch einen im Mathematikunterricht noch nicht arbeiten sehen“, so Projektleiter Rolf Finke lobend. Auch das Kletterprojekt kam gut an, denn die Schüler mussten hier im Kletterpark Nettetal nicht in erster Linie zeigen, dass sie sportlich fit sind, sondern dass sie zusammenhalten und kooperieren können. Ein besonderes Highlight war das Theaterprojekt, denn hier zeigten 27 Jungschauspieler ihr schauspielerisches Talent. Unter der Leitung von Karin Michels, die selbst lange Jahre dem Ensemble der Waldbühne Melle angehört, und Cornelia Brümmer entstand das Stück „So schön kann Schule sein“, was am Freitag zweimal aufgeführt wurde, damit alle schaulustigen Eltern, Lehrer und Schüler auf ihre Kosten kommen konnten.